Gründer und Ideengeber

Gründer myNations

Lukas verfolgt Dinge, die er sich in den Kopf gesetzt hat mit Leidenschaft. Träume sind für ihn nicht nur das Erzeugnis der schlafenden Seele, sondern sein Lebenselixier. Sein Drang nach Freiheit und Selbstverwirklichung führte ihn dabei in die Selbstständigkeit.

Er stammt aus der oberschlesischen Stadt Beuthen (Polen) und lebt seit seinem 2. Lebensjahr in Deutschland. Sein Migrationshintergrund ist Ursprung der Idee von myNations. Lukas machte eigene Erfahrungen in Bezug auf seine Herkunft und fragte sich, warum es einen gesellschaftlichen Zwang gab sich zu einer Nation zu bekennen. Unsere heutige Gesellschaft ist so vielfältig, dass die bisherige Einschränkung auf ein Land nicht mehr zeitgemäß erschien. Das soziale Problem wurde also identifiziert – doch wie konnte eine mögliche Lösung aussehen?

Die Auseinandersetzung mit dem Problem ergab, dass dies ein Thema der eigenen Identität ist. Und womit kann man besser ausdrücken wer man ist, als mit der Kleidung, die man trägt?! Dazu passt, dass Lukas Modeinteressiert ist und auf seinen Kleidungsstil achtet. Die Idee von myNations war geboren.

Sein weiteres Interesse für soziales Gründertum, das er in seiner Abschlussarbeit zum Thema soziales Gründungsmanagement vertiefen konnte, macht ihn zu einem Spezialisten auf diesem Gebiet. Da ist es nur logisch, dass bei uns hohe soziale und ökologische Standards eingehalten werden.

Lukas ist Gründer und Ideengeber von myNations und zuständig für die Produktentwicklung und den Markenaufbau. Als jemand, der mit dem sozialen Problem vertraut ist, kann er die Situation Gleichgesinnter nachempfinden.

Programmierer und Weltenbummler

sören-mynationsSören ist stolzer Hanseat und ein Mensch, den regelmäßig das Fernweh packt. Da verwundert es nicht, dass es kaum ein Land gibt, das er noch nicht bereist hat. Sein Reisepass ist eine kunterbunte Ansammlung von Stempeln und Schriften unterschiedlichster Nationen.

Dabei ist eines bei seinen Trips immer garantiert; Abenteuer! Bei seinem einjährigen Trip mit dem Geländewagen vom verschneiten Alaska bis runter an das einst von Seefahrern gefürchtete Kap Hoorn, gehörten außergewöhnliche Erlebnisse zur Tagesordnung. Egal, ob Bestechungsversuche korrupter Gesetzeshüter, Autopannen in den entlegensten Ecken der Erde oder atemberaubende Sonnenuntergänge an der pazifischen Küste. Diese faszinierenden Geschichten bleiben einfach im Gedächtnis.

Einen Eindruck seiner Abenteuerlust habe ich selbst im sonnigen Australien erlebt. Damals lernten wir uns während eines Auslandssemesters in Brisbane kennen. Zu viert reisten wir – ein wenig ohne Plan und Verstand – durch das australische Outback. Unser Ziel war der Ayers Rock, der von den Einheimischen auch Uluru genannt wird.

Was wir zu Beginn unseres Trips noch nicht wussten war, dass wir nicht wieder zusammen in Brisbane ankommen sollten. Verfolgt von „Murphys Law“ ging alles schief, was man sich nur vorstellen konnte. So saßen wir 3 Tage in der australischen Wüstenstadt Birdsville fest, ohne zu wissen ob und wann die Reise weitergeht. Ein defekter Zylinderkopf brach uns dann letztendlich das „Genick“. Aber keine Geschichte ohne Happy End. Durch eine glückliche Fügung sollten wir alle unser Ziel doch noch erreichen ; ).

Sören ist nicht nur ein passionierter Globetrotter, sondern auch ein begnadeter Programmierer. Egal welche technischen Herausforderungen wir in der Gründungsphase zu bewältigen hatten, Sören war der Chuck Norris unter den Entwicklern. Nicht selten haben wir uns dabei die Nächte um die Ohren geschlagen.

Sein technisches Verständnis, gepaart mit seinen Auslandserfahrungen und dem geschulten Auge fürs Detail, machen ihn zum idealen Sparrings-Partner. An dieser Stelle ist es noch einmal Zeit, Danke zu sagen für deinen bisherigen Einsatz! Projekte wie diese können niemals von einer Person gestemmt werden, es ist immer ein Team, das dahinter steht. 

Ayers Rock Australien myNations